Impressum  Kontakt Von ganzem Herzen danken wir allen Menschen, welche uns in irgendeiner Weise vor und während unserer Reise unterstützt und geholfen haben! Wir haben unendlich viele offenherzige, grosszügige und hilfsbereite Menschen getroffen, dass es unmöglich ist, alle persönlich zu nennen. Diejenigen, die uns auf besondere Weise unterstützt haben, sind auf dieser Seite erwähnt. Schweiz - Iran Amir Hussein und Nazanin aus Mashhad. Er hat uns durch den Bürokratendschungel von Mashhad geführt, aus dem wir (auch dank einem Telefon von Masoud) bereits nach zwei Stunden und nicht wie normalerweise nach zwei Wochen wieder herausgefunden haben. Herzlichen Dank auch an Nazanins Eltern aus Quchan, die uns ebenfalls beherbergt und mit vielen frischen Sachen aus ihrem Garten verköstigt haben. ____________________________________________________________________________________________________ Masoud, Samaneh und Pana (Mitte) aus Sabzevar. Der Präsident des Stadtrates hat für uns grosszügig seine Beziehungen spielen lassen. Daneben war er unkomplizierter, interessanter und lustiger Gastgeber, dessen perfektes Englisch wir sehr schätzten. Denn so konnten viele unserer Fragen zur iranischen Gesellschaft, Kultur und Religion beantwortet werden. __________________________________________________________________________________________________ Mahyar und Mehdi aus Teheran. Sie haben uns ganz selbstverständlich in ihrer kleinen Wohnung während einer Woche beherbergt. Nicht nur das Radfahren, sondern vor allem auch das Klettern, Bergsteigen, Cannyoning und Trekken verbindet uns. Herzlichsten Dank für die Kletterferien in Teheran und all die Unterstützung bei unseren unzähligen Botschaftsbesuchen. Wir kommen euch wieder besuchen! ____________________________________________________________________________________________________ Fahimeh, Firuseh, Farid und Farhood aus Rezvan Shar. Farhood (in der Mitte auf dem Foto bei Akbar) hat uns zu sich nach Hause eingeladen. Seine Familie hat uns dann fürstlich bewirtet ("Buchor, Buchor!", "Esst, esst!") und auf unsere Fährräder aufgepasst, während wir mit dem Bus nach Teheran gefahren sind. ____________________________________________________________________________________________________ Ali aus Tabriz. Da er in Deutschland aufgewachsen ist, konnte er nicht nur perfekt Deutsch sprechen, sondern verstand es ausgezeichnet, eine Brücke zwischen der westlichen und der iranischen Kultur zu schlagen. Seine nüchterne und doch sehr empathische Art hat wesentlich zu unserer Erheiterung und Entspannung beigetragen. In seiner schwierigen Situation wünschnen wir ihm alles Gute für die Zukunft! ____________________________________________________________________________________________________ Akbar aus Marand (links auf dem Foto). Er hat mit gekühlten Getränken am Strassenrand auf uns gewartet und uns zum Mittagessen eingeladen, obwohl er selber gefastet hat (Ramadan).  Auch hat er uns mit unzähligen Adressen von Freunden in  ganz Iran versorgt. Von diesem Netzwerk haben wir während der weiteren Reise sehr profitiert. ____________________________________________________________________________________________________ Rahimeh (nicht auf dem Foto) und Familie (Hamide, Elaheh  und Mohammad) aus Shut. Das es in Shut kein Hotel gibt, hat sie uns von der Strasse weg zu sich nach Hause eingeladen. Der Freund des Nachbars, ein Englischlehrer, hat dann für uns übersetzt. Gemeinsam haben wir auch die älteste orthodoxe christliche Kirche der Welt besucht, die eine halbe Stunde Autofahrt in den Bergen hinter Shut liegt. Eine erste Erfahrung in Sachen iranischer Gastfreundschaft und iranischer Kultur. VielenDank! ____________________________________________________________________________________________________ Hotel Benli und Hassan in Trabzon (Türkei). Was macht man, wenn das Hotel voll ist? Man campiert auf dem Balkon! Und das natürlich Gratis! Tausend Dank ans Hotel Benli (Gehimtipp in Trabzon!) für die herzliche und unkomplizierte Art. Und vor allem herzlichsten Dank an Hassan für die Idee mit dem Balkon und dass wir diesen jederzeit durch sein Zimmer betretten durften. links: Manager Hotel Benli oben rechts: Hassan hinten in der Mitte ____________________________________________________________________________________________________ Familie Erdal und Saniye GÜN aus Carçamba (Türkei). Wir wollten das Zelt bei der geschlossenen Schule aufstellen. Erdal hat uns ausgelacht und - selbstverständlich - zu sich eingeladen. Ein sehr spannender Einblick in den einfachen ländlichen Alltag einer 8-köpfigen Familie. Ausgesprochen herzliche, grosszügige und schöne Menschen. Erdal hätte am liebsten nebenan für uns ein Haus gebaut...Herzlichsten Dank an die Familie Gün für ihre Gastfreundschaft. (leider sind nicht alle Kinder auf dem Bild) ____________________________________________________________________________________________________ Bülent aus Istanbul. Wir haben ihn und seine Freundin in Karaburun (Schwarzmeerküste) auf dem Campingplatz getroffen. Da unser warmshovers-Kontakt nicht mehr geantwortet hat, hat er uns spontan zu sich nach Istanbul eingelanden. Er ist ein Freund geworden. ____________________________________________________________________________________________________ Kiro aus Mirovets (Bulgarien), der uns zwei Nächte in sein Paradies gelassen hat... ____________________________________________________________________________________________________ Die mütterliche bulgarische Dame, vor deren Grundstück wir campiert haben und die uns am Morgen zum Frühstück eingeladen hat. ____________________________________________________________________________________________________ Der unbekannte ungarische Rennvelofahrer, der uns zum nächsten Campingplatz geführt hat und diesen auch noch bezahlt hat! (auf dem Bild ist auch noch Oliver aus Chur, mit dem wir ein paar Tage unterwegs waren) ____________________________________________________________________________________________________ Erinnerungen an alte Zeiten in der Euroclass in Dänemark... Herzlichen Dank an Kinga, Gergö und Balas aus Budapest. ____________________________________________________________________________________________________ Laszlo, Anasztazia und Tara haben uns in Solymar (Budapest) fürstlich bewirtet. Bedingungslose Gast-Freundschaft!